[Re·so·nanz]

Wenn Sie Interesse an einem kurzen Text haben und mir zuhören möchten, drücken Sie bitte hier.

[Dis·kurs]

Waltherstraße 2, 4020 Linz, Austria
T. +43 (0)664 132 53 63
beratung@andreatippe.at

SUPERVISION / COACHING

Als Beraterin begleite ich zu Möglichkeiten der Rollengestaltung bei Projektierungen, Entscheidungs­prozessen, Kommunikationen, personalen und organisations­bezogenen Entwicklungen. Die Span­nungsfelder werden im Gespräch erkundet, reflektiert und variiert.

Die Formate der Beratung
Projektcoaching, Einzelsupervision, Teamcoaching, Sys­temdiagnosen, Gruppen­supervision, Praxis­werkstätten umfassen mein Beratungs­angebot. Das passende Format vereinbare ich mit Ihnen entlang Ihrer Zielsetzungen in ei­nem Vor­gespräch.

Die Prozessgestaltung
Supervision und Coaching bieten einen Aushandlungs­raum für und zwischen Person, Rolle und Organisation. Die Bera­tung findet in einem Beratungs­zimmer oder einem anderen inspirierenden Ort statt. Zur Prozess­erweiterung können beispielsweise Impuls­texte, Kreativitäts­techniken, Feld-Ex­peditionen und Peer-Interviews einbezogen werden.

BRICOLAGE

Zu entwicklungs­orientierten Prozessen gehört auch die Über­raschung. Ich entwickle dazu unkonventionelle Formate – eine Bricolage – um Expeditionen in Neues zu ermöglichen. Dabei beziehe ich mich auf einen Ansatz des französischen Philosophen Claude Levi Strauss: Bricolage bedeutet übersetzt „basteln, improvisieren, werkeln“ und steht für ein Verhalten, bei dem Akteur*innen mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen im Hier-und-Jetzt Möglichkeiten erar­beiten. Jede erfolgreiche Bricolage erfordert eine intime Kenntnis der Ressourcen, sorgfältige Beobachtungsgabe, Vertrauen in die eigene Intuition, Zuhören und die Selbst­sicherheit, dass jede erarbeitete Struktur sich selbst korrigieren kann, wenn das eigene Ego nicht zu sehr involviert ist.

Bei diesen Expeditionen gehören Schreiben und Lesen zur reflexiven Praxis. Durch Literatur entdecke ich fremde, weitere, so noch nicht gedachte und erlebte Sichtweisen, die mir Orientierung bieten. Durch eigene Veröffentlichungen exploriere ich mein Erfahrenes und lade zum widerspruchsbegrüßenden Dialog ein.

© ADOBE STOCK

Erlesenes

Kurkow, Andrej (2021). Graue Bienen.
Zürich: Diogenes

Girst, Thomas (2019). Alle Zeit der Welt.
München: Hanser

Kiyak, Mely (2018). Haltung. Ein Essay gegen das Lautsein.
Berlin: Duden

Dufourmantelle, Anne (2018). Lob des Risikos. Ein Plädoyer für das Ungewisse.
Berlin: Aufbau

Ernoux, Annie (2017). Die Jahre.
Berlin: Suhrkamp

Willemsen, Roger (2016). Wer wir waren. Zukunftsrede.
Frankfurt: Fischer

Geschriebenes

Tippe, Andrea; Jutta Überacker (2020). Courage: Rezepte für die Praxis von Führungskräften und Berater*innen. Prozessbericht einer gruppendynamischen Großgruppenveranstaltung. Supervision, Gießen: Psychosozialverlag, 4.2020, 11-19. In: supervision – Mensch Arbeit Organisation: Gewagt: Courage. 38. Jahrgang, 2020, Heft 4, verantwortliche Redaktion Andrea Sanz und Andrea Tippe.

Formann, Doris; Spaller, Christina; Tippe, Andrea (2019). Aktionsforschung als Werkstatt demokratischen Handelns. Springer.

Tippe, Andrea (2019). Wieviel Chaos darf es denn sein? Praktische Theorie der Großgruppendynamik am Fallbeispiel einer Klinik. Supervision,
Gießen: Psychosozialverlag, 37(3), 33-39.

Tippe, Andrea (2018). Das dynamische Rangpositionsmodell von Raoul Schindler. Wege und Irrwege zur Anwendung des Modells. Supervision,
Gießen: Psychosozialverlag, 36(4), 9-17.

Spaller, Christina, Wirnschimmel, Konrad, Tippe, Andrea, Lamatsch, Judith, Margreiter, Ursula, Krafft-Ebing, Ingrid, Ertl, Michael (Hrsg.) (2016). Raoul Schindler. Das lebendige Gefüge der Gruppe. Ausgewählte Schriften. Gießen: Psychosozial-Verlag.

Tippe, Andrea (2010). Wahrheit, Vertrauen, Herrschaft. Vertrauen als sozialer Prozess in Alltag und Organisation. In: Brigitte Aulenbacher, Meinrad Ziegler (Hg.). In Wahrheit. Herstellung, Nutzen und Gebrauch von Wahrheit in Wissenschaft und Alltag. Seite 97-112. Studienverlag Innsbruck.

Tippe, Andrea (2008). Veränderung stabilisieren. Strategische Teamentwicklung als Führungsaufgabe zur Stabilisierung von Organisationsentwicklungsprozessen. Carl Auer Verlag Heidelberg.

BERATERIN

Ich arbeite hauptberuflich seit 1995 als selbständige Super­visorin, Coach und Organisations­entwicklerin. Die 10 Jahre zuvor war ich in Organisationen als Erwachsenen­bildnerin und Bildungs­beraterin tätig, ich beschäftigte mich vor allem mit selbst­organisiertem Lernen, Aktions­forschung und neuen Formen der betrieblichen Arbeits­organisation. Mein Grundberuf ist Lehrerin, ich wollte am Beginn meiner beruflichen Laufbahn mit „schwierigen Jugendlichen“ arbeiten. Kompliziert können Erwachsene auch sein und so erlernte ich postgradual meine Beratungs­professionen und erwarb in unter­schiedlichen Arbeits­welten praktische Erfahrung.
OE 263 leitete ich mit Edith Jakob von 1995 bis 2021.

Außerdem bin ich Schatzsucherin, Flaneurin, Feministin, Schreibende und Lesende.

Qualifikationen der Beratungsprofession

Postgraduales Studium der Personal- und Organisationsentwicklung
(Donau Universität Krems)

Lehrbefugte Gruppendynamik-Trainerin und Groupworker im ÖAGG

Lehrsupervisorin und Coach (ÖVS, ANSE, ÖAGG)

Universitätslehrgang „Arbeit mit Gruppen und Organisa­tionen“ IFF/ÖGGO

Studium an der Pädagogischen Akademie OÖ für Deutsch,
Sozial- und Wirtschaftskunde, Geschichte.

Beziehungsweise: mein Netzwerk

Beratung beruht auf kollegialer Zusammen­arbeit und regelmäßiger Intervision. Ich kooperiere dazu mit Kolleg*innen des Vereins Aktions­forschung Linz, Gruppendynamiktrainer*innen aus ÖAGG und DGGO und Supervisor*innen (ÖVS, DGSv, ANSE).

Menü